Webographen

Der Elevator Pitch ist ein wichtiger Bestandteil der Website-Konzeption und kommt in der Regel auf der Startseite zum Einsatz. Doch auch auf Landingpages kann man das Konzept wunderbar nutzen, um seine Zielgruppe anzusprechen.

Was ist der Elevator Pitch auf einer Website?

Der Elevator Pitch auf einer Website ist im Grunde eine Textformel, mit dem Zweck Ihre Zielgruppe anzusprechen. Sie soll ohne Umwege verständlich machen, welchen Nutzen Ihre Leistung für wen bringt. Zusätzlich soll der User mit einem Call-to-Action zu einer gewünschten Handlung aufgerufen werden.

Dadurch werden Wunschkunden stärker adressiert und unpassende Kunden fühlen sich weniger angesprochen.

Richtig angewendet erfüllt der Elevator Pitch folgende drei Dinge:

  1. Sie machen dem Besucher unmissverständlich klar, was Sie für wen machen
  2. Im Vordergrund steht dabei der Nutzen Ihrer Leistung
  3. Er weckt weitere Interesse und zieht den Nutzer tiefer in die Website

Aus welchen Elementen besteht der Elevator Pitch?

Der Elevator Pitch besteht aus drei Elementen:

  1. Eine Headline, die Ihren Leitspruch darstellt
  2. Eine Subline, welche die Headline auflöst und beispielsweise auf Ihre Methode, USP, Zielgruppe und Kernleistung eingeht.
  3. Ein bis zwei Call-to-Actions

Wo wird der Elevator Pitch untergebracht und warum ist er so wichtig?

Der Elevator Pitch wird auf Ihrer Startseite “Above the Fold” untergebracht. Das ist der Bereich einer Webseite, den Sie innerhalb Ihres Browserfensters sehen können, ohne scrollen zu müssen.

Da dieser Bereich von 100% aller Website-Besuchern gesehen wird, ist er besonders wichtig. Der Footer einer Website hingegen wird nur noch von sehr wenigen gesehen.

Alle Informationen die hier untergebracht sind, werden also viel seltener gesehen.

Darum sollte man den Above the Fold Inhalt gut planen. Stimmungsvolle fullscreen Bilder und super kurze Headlines lassen Designerherzen zwar höher schlagen, doch ist das nicht der richtige Weg, um Ihre Botschaft zu vermitteln.

Die drei Elemente des Elevator Pitches im Detail

Die Headline

Die Headline stellt Ihren Leitspruch dar und sollte auf jeden Fall den Mehrwert Ihrer Leistungen hervorheben und beinhalten, was Sie für wen machen. 

Achten Sie auf kurz und knappe Formulierungen! So wird der Website-Besucher nicht erschlagen und alles ist zu sehen, ohne scrollen zu müssen.

Die Subline

In der Subline können Sie mehr ins Detail gehen. Hier können folgende Elemente untergebracht werden:

  • Methode
  • USP
  • Zielgruppe
  • Kernleistung

Von der Länge her sollten Sie sich auf einen kurzen Absatz beschränken. Denn Headline und Subline sollten auch mobil noch zu lesen sein, ohne dass der Nutzer scrollen muss.

Die Call-to-Actions

Als letztes wird der Nutzer mit einem Call-to-Action zu einer gewünschten Handlung aufgefordert wird. In der Regel eignen sich hier am besten Buttons oder Textlinks.

Meine Empfehlung ist es, hier sanfte Call-to-Actions zu verwenden. Mit diesen lenken Sie den Nutzer auf einen bestimmten Bereich Ihrer Seite, von dem Sie wissen, dass es er wichtige Informationen für potenzielle Neukunden beinhaltet. Das könnte z.B. eine Übersicht Ihrer Leistungen sein oder die Über-Uns-Seite. 

Mit harten Call-to-Actions, wie “Hier den Newsletter abonnieren”, “Dort eintragen” und “Jetzt kontaktieren” fällt man mit der Tür ins Haus. Neue Besucher Ihrer Website wollen sich in der Regel erst mal mit Ihnen vertraut machen, bevor Sie Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Leitfaden zur Erstellung eines Elevator Pitches mit praktischem Beispiel

Das ganze klingt nach einer Methode die zu Ihrer Website passen würde? Sie wissen aber noch nicht, wo Sie als erstes anpacken sollen? Kein Problem! Um Ihnen das Schreiben zu erleichtern, habe ich einen Leitfaden für Elevator Pitches auf Websites erstellt.

Die Methode darin ist praxiserprobt, da ich sie auch als Grundlagen für die Arbeit mit den Kunden unserer Webdesign Agentur verwende. Den Leitfaden, sowie viele weitere nützliche Unterlagen erhalten Sie als Willkommensgeschenk, wenn Sie unseren Newsletter abonnieren.